Fortsetzung der Veranstaltungsreihe „Vom Wert der Unterhaltung“ im Stream oder zum Nachschauen

Unterhaltung bildet und verbindet

(Berlin/Köln/Marl) Spätestens zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Vom Wert der Unterhaltung“ sollte klar geworden sein, dass unterhaltende Formate weit mehr bieten als „bloße Unterhaltung“ – mit Blick auf das klassische Fernsehen, aber auch auf non-lineare Angebote. Zwei hochkarätig besetzte Werkstattgespräche – zu Bildungs- und gesellschaftlichen Potenzialen unterhaltender Formate in der Fiktion und Non-Fiktion – setzen die Reihe jetzt fort. Sie lenken den Blick auf weitere Aspekte, mit denen die Produzentenallianz, der Film- und Medienverband NRW, die Film- und Medienstiftung NRW und das Grimme-Institut zur äußerst aktuellen Diskussion um die Rolle unterhaltender Formate im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und dem Programmauftrag beitragen will.

Werkstattgespräch zwei – mit dem Titel „Unterhaltung bildet“ – geht am 22. November 2021 (16:30-18:30 Uhr in der ifs - internationale filmschule köln) der Frage nach, wie unterhaltende Fernsehformate zur Wissens- und Wertevermittlung beitragen (können). Im Mittelpunkt sollen nicht die „üblichen Verdächtigen” in diesem Bereich stehen, wie etwa Quiz-Shows, sondern auch Showformate, fiktionale Stoffe und anderes mehr. Die Moderation übernimmt die Journalistin und Fernsehkritikerin Klaudia Wick, Leiterin Audiovisuelles Erbe – Fernsehen der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen. Für einen Input sorgt der Medienwissenschaftler und Grimme-Preis-Juror Dr. Gerd Hallenberger. Teilnehmen werden unter anderem Thomas Schreiber, Geschäftsführer ARD Degeto, Dr. Gabriela Sperl, Film- und Fernsehproduzentin, Drehbuchautorin, Leiterin der Abteilung Medienwissenschaft an der HFF München, Katrin Kroemer, stellvertretende Vorsitzende des ZDF-Fernsehrats und Mitglied im DJV Bundesvorstand, und Sabine Heinrich, Hörfunk- und Fernsehmoderatorin.

Werkstattgespräch drei – mit dem Titel „Unterhaltung verbindet“ – thematisiert am 29. November 2021 (16:30 - 18:30 Uhr in den MMC Studios Köln) Strahlkraft, Relevanz und Breitenwirksamkeit populärer Unterhaltungsformate. Die Moderation übernimmt Vera Linß, Medienjournalistin und Jurorin beim Grimme Online Award. Einen Input liefert Dr. Florian Kumb, Chef der Programmplanung beim ZDF. Des Weiteren nehmen Georg Hirschberg, Geschäftsführer Prime Productions, Dr. Oliver Heidemann, Leiter Hauptredaktion Show, Heike Raab, Staatssekretärin in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund, für Europa und Medien, und Constanze Weihrauch, Künstlermanagerin, teil.

Auf Grund der steigenden Fallzahlen wird bei beiden Veranstaltungen auf Publikum verzichtet. Teilnahmeinteressierte haben die Möglichkeit, die Werkstattgespräche live im Stream zu verfolgen (unter www.grimme-institut.de) und/oder diese im YouTube-Kanal des Instituts nachzuschauen (www.grimme-institut.de/grimme-tv). Weitere Informationen bündelt die Webseite:

www.vom-wert-der-unterhaltung.de

Die Reihe wird veranstaltet von der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e. V. (Sektion Entertainment), dem Film- und Medienverband NRW e. V., der Film- und Medienstiftung NRW und dem Grimme-Institut, Gesellschaft für Medien, Bildung und Kultur mbH.

Kooperationspartner sind das Film Festival Cologne, die ifs internationale filmschule köln, die MMC Studios Köln GmbH und DWDL.de. Gefördert von: Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.

 
Zurück