Bekanntgabe der Nominierungen läuft

Deutscher Radiopreis 2019

Der Deutschen Radiopreis 2019 wird in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen. Die feierliche Jubiläumsgala findet am 25. September 2019 in Hamburgs berühmtem Konzerthaus, der Elbphilharmonie, statt.

Als Ehrengast wird Bundespräsident Steinmeier erwartet, die Moderation übernimmt Barbara Schöneberger. Verliehen wird der deutsche Radiopreis in zwölf Kategorien - zum Beispiel für die "Beste Moderatorin", die "Beste Innovation" oder die "Beste Morgensendung". Zum ersten Mal wählen die Juroren auch den "Besten Podcast" aus.

Die elfköpfige Jury ist mit leidenschaftlichen Journalist*innen, erfahrenen Kommunikationsexpert*innen oder dynamischen Entwickler*innen und Stratege*innen besetzt. Das Gremium ist von Grimme-Institut berufen und arbeitet unabhängig. Mit dem Ende der Bewerbungsfrist beginnt für die Juror*innen ein schwieriger und spannender Auswahlprozess, sagt die Jury-Vorsitzende Nadia Zaboura:

"Die Jury betrachtet die eingereichten Beiträge aus unterschiedlichsten Blickwinkeln und fachlichen Disziplinen. Mit großer Vorfreude blicke ich einer spannenden Diskussion mit den Jury-Kolleginnen und -Kollegen entgegen."

Zunächst hat die Jury in jeder Kategorie drei Finalisten nominiert - erste Nominierungen sind bereits bekannt gegeben worden. Ob sie schließlich zu den Siegern gehören, erfahren die Nominierten erst, wenn die Laudator*innen bei der Radiopreis-Gala die versiegelten Briefumschläge der Jury öffnen.

 
Die Jury für den Deutschen Radiopreis. Foto: Jörg Carstensen / Grimme-Institut
Die Jury für den Deutschen Radiopreis. Foto: Jörg Carstensen / Grimme-Institut
Die Jury für den Deutschen Radiopreis. Foto: Jörg Carstensen / Grimme-Institut
Die Jury für den Deutschen Radiopreis. Foto: Jörg Carstensen / Grimme-Institut