Experten-Roundtable

„Digitale Souveränität“

Foto von Markus Spiske on Unsplash

Souveränität war und ist immer ein Schlagwort, wenn politische oder gesellschaftliche Umbrüche anstehen. Im Windschatten dieses Begriffs hat das Buzzword „Digitale Souveränität“ Fahrt aufgenommen und sich inzwischen zu einem eigenen Komplex verselbstständigt. Was bei der Analyse auffällt ist aber, dass nicht nur der Begriff „digital“ schwammig und mehrdeutig ist, sondern der zusammengesetzte Begriff „Digitale Souveränität“ noch Einiges an Vieldeutigkeit gewonnen hat. 

Im Rahmen eines Experten-Roundtable zur „Digitalen Souveränität“ am 26. Januar 2022 sollen verschiedene Facetten dieses Komplexbegriffs beschrieben und unterschiedliche Perspektiven eingenommen werden. Grimme-Forschung beteiligt sich mit einem einführenden Impuls an diesem Experten-Roundtable. Durchgeführt wird die Veranstaltung von der deutschen ict + medienakademie GmbH in Köln mit Unterstützung von digitalhub cologne, IfKom – Ingenieure für Kommunikation und dem Grimme-Institut.

Eingerahmt wird diese Experten-Diskussion von zwei ausgewählten Komplexen von Rahmenbedingungen, zum einen den technischen Standards für die digitale Welt, sowohl konventioneller Art als auch neuen Ansätzen wie GAIA-X und Data Spaces. Zum anderen sollen auch die erforderlichen, aber nur mehr oder weniger vorhandenen Kompetenzen beleuchtet werden, auf die immer gern verwiesen wird, wenn es um Souveränität geht – was wissen, aber was tun die Nutzer, wie steht es mit der Sicherheit und dem Datenschutz unter dem Strich.
Weitere Informationen, Anmeldung und Programm unter: www.medienakademie-koeln.de/digitale-souveraenitaet-unter-der-lupe/