Im Grimme Lab erscheinen mehrmals pro Jahr ausführliche Multimedia-Dossiers zu Themen der Digitalen Gesellschaft. Ziel des Grimme Lab ist es, gesellschaftliche Teilhabe mit digitalen Ideen für eine analoge Welt sichtbar zu machen und zu unterstützen. Zu diesem Zweck werden aktuelle Medientrends darauf untersucht, wie sie das Zusammenleben vor, auf und jenseits von Bildschirmen beeinflussen. Wie digitale Medien Hilfe leisten können, beschreibt das erste Dossier „Flüchtlingshilfe: medial vernetzt & online sichtbar“. Es gibt einen Überblick über die Vielfalt der Medienangebote von Projekten und Initiativen, die sich an die Menschen richten, die im Zuge von Krisen in ihrer Heimat nach Deutschland kommen, sowie an die Fülle derer, die diese Menschen unterstützen.

 

 

Anlässlich des europäischen #Silence Hate - Aktionstags am 21. März 2016 wurden im Rahmen des Projekt BRICkS eine "Nationale Studie" sowie zwei Videointerviews zu Hass im Internet veröffentlicht.

Am 5. April findet der zehnjährige Geburtstag des Spieleratgebers-NRW ein, er lädt zu einem Fachtag unter dem Motto "Gamespädagogik: Gestern – Heute – Morgen". Dieser startet um 9:30 Uhr im LVR Horion Haus in Köln. Am Nachmittag beteiligt sich Grimme an einem Workshop zu "Wertvollen Spielen". Die verbindliche Anmeldung ist bis zum 27. März 2016 mögli

 

Was ist eine Internetsucht? Welche Formen der Internetsucht gibt es? Wie häufig kommt eine Internetsucht vor? Woran erkenne ich ein mögliches Problem bei meinem Kind? Diese und mehr Fragen beantwortet der Schwerpunkt "Internetsucht" des Internet-ABC, der von Benjamin Stodt, Elisa Wegmann und Prof. Dr. Matthias Brand von der Universität Duisburg-Essen, Fachgebiet Allgemeine Psychologie: Kognition erstellt wurde.

 

 

Der Ende November 2015 erschienene Band 3 der Schriftenreihe zur digitalen Gesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen bündelt Reflexionen, Positionen und Ansätze zum Umgang mit der gesellschaftlichen Revolution Big Data aus Perspektiven der Medienbildung und der medienpädagogischen Forschung – mit Beiträgen von Sandra Aßmann und Valentin Dander (Universität zu Köln), Niels Brüggen (JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis), Harald Gapski (Grimme-Institut), Petra Grimm (Institut für Digitale Ethik/HdM) und Birgit Kimmel (LMK/EU-Initiative klicksafe), Christopher Koska (Hochschule für Philosophie München), Gerda Sieben (jfc Medienzentrum), Stefan Selke (Hochschule Furtwangen) und Isabel Zorn (TH Köln).

Nach rund 50 Ausgaben zu immer wieder neuen Aspekten der Mediengesellschaft, die sich mit Frauen, Senioren, Migranten im Netz, mit Open Content, Games und Kommunikation, mit Gesundheit, Weiterbildung und Selbstvermarktung befassten, zieht die Broschürenreihe – ihrem Gegenstand angemessen – gänzlich ins Netz um. Die ersten fünf Publikationen sind nun online. Wer sich für „Hypes und Trends in der digitalen Welt“, „Arbeiten in der digitalen Welt“, „Digitale Teilhabe“, „Streaming – live und mobil“ oder „Das Smartphone als Krankmacher“ interessiert, findet neben einer Einführung ins jeweilige Thema ausführliche Hinweise auf weitere Veröffentlichungen, auf Akteure, Projekte und gute Beispiele der Umsetzung.

 

Am 7. Dezember 2015 findet im Landtag NRW in Düsseldorf das dritte NRW-Forum: Zukunft Demokratie statt. Thema diesmal: Politik & Big Data. Big Data-Analysen können uns dabei helfen, die Welt besser zu verstehen. Zugleich verändern sie jedoch die Sicht auf Freiheit und Selbstbestimmung des Einzelnen. Die Landeszentrale für politische Bildung NRW lädt Expertinnen und Experten ein, um gemeinsam mit Ihnen über die politischen Auswirkungen von Big Data zu diskutieren, u.a. zu diesen Frag

  • Welche Folgen zeichnen sich für unsere politische Willensbildung ab?
  • Wie viel Transparenz und Regulierung von Algorithmen ist auf politischer Ebene einzufordern?
  • Bedarf es einer neuen digitalen Ethik im politischen Handeln und in der politischen Bildung?

Das NRW-Forum richtet sich an professionell politisch Handelnde, Erwachsenenbildner und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Es wird in Kooperation mit dem Grimme-Institut veranstaltet.