Tagung in Krefeld am 12. Feb. 2016 zum Verschwinden der Kultur aus der Bildung. Den konkreten Verengungen im bildungspolitischen Prozess vor der Folie der zunehmenden Digitalisierung geht hier Dr. Harald Gapski vom Grimme-Institut in Marl nach. Anmelden ist noch möglich bis zum 5. Feb.!

 

Mit freundlicher Unterstützung von John H. Weitzmann (irights.info) hat das Internet-ABC einen Schwerpunkt zum Thema "Urheberrecht in der Schule" erstellt: Was ist erlaubt, was nicht? Darum geht es! Im Mittelpunkt stehen rechtliche Aspekte von Text, Film, Bild und Multimedia-Inhalten im Unterricht.

 

Anlässlich des europäischen Projektes BRICkS hat das Grimme-Institut am 2. September Social-Media-Manager, Pädagogen und Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit zu einem gemeinsamen Austausch eingeladen. Analysiert wurde das Aufkommen von Hasskommentaren im Netz, in einem nächsten Schritt sollen darauf basierend Trainingsmodule und Workshops entwickelt werden. Ein Beitrag im NRW denkt nach(haltig) Blog reflektiert den Taghttp://www.grimme-institut.de/html/?id=.

Das Medienkompetenzprojekt Medienscouts NRW der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) startet in die neue Projektphase. Städte und Kreise aus NRW haben ab sofort die Möglichkeit, sich für Aufbauqualifizierungen bei der LfM zu bewerben. Unter dem Motto „Schüler helfen Schülern“ hat das Projekt das Ziel, Jugendliche in Medienthemen und in ihrer Beratungskompetenz fit zu machen, um dann Mitschüler rund um das Thema Medien beraten zu können.

 

 

 

Der Ende November 2015 erschienene Band 3 der Schriftenreihe zur digitalen Gesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen bündelt Reflexionen, Positionen und Ansätze zum Umgang mit der gesellschaftlichen Revolution Big Data aus Perspektiven der Medienbildung und der medienpädagogischen Forschung – mit Beiträgen von Sandra Aßmann und Valentin Dander (Universität zu Köln), Niels Brüggen (JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis), Harald Gapski (Grimme-Institut), Petra Grimm (Institut für Digitale Ethik/HdM) und Birgit Kimmel (LMK/EU-Initiative klicksafe), Christopher Koska (Hochschule für Philosophie München), Gerda Sieben (jfc Medienzentrum), Stefan Selke (Hochschule Furtwangen) und Isabel Zorn (TH Köln).

Ab dem 15. Januar können Websites und Projekte bei denen Netzcourage und Internetsicherheit Themen sind, für den "klicksafe Preis für Sicherheit im Internet" eingereicht werden. Die EU-Initiative "klicksafe" prämiert – in Zusammenarbeit mit der Stiftung Digitale Chancen – Angebote, die sich in vorbildlicher Weise für "Courage im Netz" einsetzen und über Risiken und angemessenes Nutzerverhalten im Netz informieren. Vorschläge können hierfür bis 15. März unter www.digitalechancen.de/klicksafepreis und über www.klicksafe.de eingereicht werden.

Am 7. Dezember 2015 findet im Landtag NRW in Düsseldorf das dritte NRW-Forum: Zukunft Demokratie statt. Thema diesmal: Politik & Big Data. Big Data-Analysen können uns dabei helfen, die Welt besser zu verstehen. Zugleich verändern sie jedoch die Sicht auf Freiheit und Selbstbestimmung des Einzelnen. Die Landeszentrale für politische Bildung NRW lädt Expertinnen und Experten ein, um gemeinsam mit Ihnen über die politischen Auswirkungen von Big Data zu diskutieren, u.a. zu diesen Frag

  • Welche Folgen zeichnen sich für unsere politische Willensbildung ab?
  • Wie viel Transparenz und Regulierung von Algorithmen ist auf politischer Ebene einzufordern?
  • Bedarf es einer neuen digitalen Ethik im politischen Handeln und in der politischen Bildung?

Das NRW-Forum richtet sich an professionell politisch Handelnde, Erwachsenenbildner und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Es wird in Kooperation mit dem Grimme-Institut veranstaltet.