Sonderpreis Kultur des Landes NRW

Schnitzeljagd im heiligen Land

Begründung der Jury:

 

„Wo ist Gott?“: Diese Frage stellt KI.KA-Moderator Ben zu Beginn der vier Folgen umfassenden „Schnitzeljagd durchs Heilige Land“ nicht irgendwo, sondern auf heiligem Boden. Und wo sonst sollte er suchen als in Israel – in Jerusalem, Hebron und in der Wüste –, an den Geburtsstätten der drei abrahamitischen Religionen? Spielerisch verstrickt Ben die Zuschauer weiter in die immer aktuell bleibende Frage „Welche Religion ist eigentlich die Richtige?“ – eine Frage, deren falsche Beantwortung schon Nathan den Weisen den Kopf hätte kosten können.

 

Die Antworten, die Ben findet, sind vielfältig und haben vor allem nichts zu tun mit politischem Kalkül. Sie stammen von Kindern, mit denen Ben während seiner Reise über Gott und die Welt spricht. Die Kinder führen uns, die Zuschauer, in ihre Religion, ihre Kultur und Geschichte ein. Der Weg führt zu heiligen Orten und in den Alltag der Protagonisten. Wie schon im Vorbild der Ringparabel führt die Lösung auf die Frage „Welche Religion ist die Richtige?“ nicht über die reine Lehre, sondern über das Handeln der Menschen. Wie leben denn eigentlich Juden, Christen und Muslime? Inwiefern und wie genau bestimmt ihre Religion ihren Alltag? Beiläufig, spielerisch, wie es der Titel verspricht, lernt man in der Schnitzeljagd Wissenswertes über Gott und das Heilige Land. Umgesetzt mit moderner Technik, attraktiv, mit vielfältigen Perspektiven.

 

In allen vier Folgen werden Kinder von Kindern – nur anmoderiert durch Ben – auf Augenhöhe in den unglaublich komplexen Zusammenhang von Religion, Tradition und Alltag eingeführt. Gerade weil sie ohne dozierenden Unterton auskommt, ist die Reihe glaubwürdig für Kinder. Und sie macht klar: Auch bei Ehrfurcht einflößenden und komplexen Themen wie „Gott“ und „Religion“ lohnt es sich nachzufragen. Die Antworten jedenfalls sind hoch spannend und unterhaltsam obendrein. Erwachsene Zuschauer mögen ermessen, dass die Beiträge nicht nur „theologisch geprüft“ sind, sondern dass ihnen auch ein immenser Rechercheaufwand zugrunde liegt. Alle Kinder und Jugendlichen der Reihe zeigen ihr Zuhause, und auch der Plausch mit den Wächtern der Grabeskirche dürfte gut vorbereitet gewesen sein.

 

Nur das Ende verlässt sich nicht auf die Weisheit und die Annäherung über Fragen und Wissen der Kinder. Denn zum Schluss wird die Frage „Wo ist Gott?“, die in so vielen Facetten gespiegelt und diskutiert wurde, schlicht eindeutig aufgelöst: indem ein T-Shirt mit Herzaufdruck als Lösung und Antwort ins Bild gesetzt wird.