Deutschland macht Comedy im Bewegtbild zum Thema

Was gibt’s zu lachen?

(Marl/Köln)  Worüber lachen wir heute und morgen – im klassischen Fernsehen und im Netz? Die Veranstaltung „Was gibt‘s zu lachen?“ will diese Fragen am 29. Oktober 2015 in Köln mit Medien- Machern, Entscheidern und Künstlern medien-übergreifend diskutieren.

Hier einige Highlights:

Im Studio der „heute show“ startet die Tagung mit dem Blick zurück „nach vorn“: Wie war es um die Comedy im letzten Jahr bestellt und welche Sendungen haben überzeugt? Antworten sucht der Tele 5 Geschäftsführer Kai Blasberg mit der Online-Journalistin Ulrike Klode („Meine Woche in Serie“) im Auftakt-gespräch.

Und was birgt die Zukunft? Comedy findet im TV und im Netz statt: Unter dem Titel „When TV meets Digital“ stellt Mathias Puschmann, Geschäftsführer und Gründer von VAST Media, innovative internationale Cases vor.

Alexander Goda, freier Medienberater aus Köln, hat sich im deutschsprachigen Netz umgeschaut und spricht über die „10 Dinge, die man über Lustiges im Web wissen muss“. In einem Showcase stellt die Produktionsfirma Polyphon und ZDF/Quantum, das Formatlabor des Kleinen Fernsehspiels, die Online-Dramedy-Serie „Familie Braun“ vor.

Die einen gehen ins Netz, doch „Frau Dinges will ins Fernsehen“: Schauspielerin und Moderatorin Kirstin Warnke wird auf dem Abschlusspanel die Frage klären: „Warum?“

Die Tagesmoderation übernimmt Torsten Zarges (Chefreporter Dwdl.de)

Das komplette Programm findet sich unter

www.grimme-institut.de/comedy

Information und Anmeldung:

Grimme-Akademie
Teilnehmergebühr: 175,-- Euro zzgl. MwSt.
Telefon: 02365 / 918945
E-Mail: akademie@grimme-institut.de

 

Kontakt

Lars Gräßer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grimme-Institut
Telefon: 02365 9189-88
E-Mail: presse@grimme-institut.de

 
Zurück