Vorschlagen bis 1. März / alle Einreichungen willkommen, neue Formate besonders

Mehr „Stories“ und noch mehr von allem

(Marl) Fast alle großen Social-Media-Plattformen bieten mittlerweile eine eigene „Stories-Funktion“ an, die Inhalte zu kurzen Erzählungen verknüpft. Die Facebook-Tochter Instagram hat Snapchat in diesem Bereich bereits den Rang abgelaufen, empfiehlt sich überhaupt als Plattform für neue Erzählformen. Aber welche „Story“ im Netz ist publizistisch wertvoll? Wer nutzt Instagram oder andere Netzwerke für neue journalistische Formate? Dies und mehr ist Gegenstand des Grimme Online Award, für den Internetuser und -anbieter noch bis zum 1. März Vorschläge einreichen können – also noch knapp zwei Wochen. Unter www.grimme-online-award.de aktiv zu werden, zahlt sich dabei auch für Nutzerinnen und Nutzer aus: Zwei hochwertige Samsung-Tablets werden unter denjenigen verlost, die einen gültigen Vorschlag für den Grimme Online Award einreichen.

„Im Grunde ist es natürlich egal, ob es sich dabei um Websites, Apps, 360°-Angebote oder Podcasts handelt, herzlich willkommen sind alle Einreichungen!“ erklärt die Publizistin und Aktivistin Kübra Gümüsay, die auch in diesem Jahr wieder Mitglied der Nominierungskommission ist und 2018 als Vorsitzende fungiert. „Allerdings freue ich mich besonders über Experimente mit den neuen Möglichkeiten zum Storytelling etwa auf Instagram oder bei anderen Social-Media-Anbietern. Hier entwickelt sich noch mal etwas ganz Neues!“ so Gümüsay weiter.

Neben der Vorsitzenden sind in diesem Jahr bereits mit der Sichtung beschäftigt: Leif Kramp, der am fachbereichsübergreifenden Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung der Universität Bremen lehrt; der Transmedia-Experte Michael Schwertel; der User-Experience-Designer Henning Grote; Tanja Banner, Journalistin bei der Frankfurter Rundschau; der Medienjournalist und –kolumnist Christian Bartels und Bettina Begner, die Medienkulturwissenschaften an der Universität zu Köln studiert.

Der Wettbewerb und die Preisverleihung zum Grimme Online Award – in diesem Jahr am 22. Juni in der Kölner Flora – werden von verschiedenen Partnern unterstützt: Für die finanzielle Basis des Preises sorgt die Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen, ein weiterer Beitrag kommt von der Stadt Köln. Wie schon im vergangenen Jahr unterstützt Samsung die Arbeit von Nominierungskommission und Jury mit der Virtual Reality Brille Gear VR sowie entsprechenden Smartphones, um beispielsweise 360°- und VR-Angebote zu sichten. Schon zum zehnten Mal wird das Düsseldorfer Studio für Gestaltung, Pre-Press und digitale Medien, Digibox, die Preispublikation gestalten, die zur Preisverleihung erscheint. Technische Unterstützung der Preisverleihung leistet Gahrens + Battermann, der Full-Service-Dienstleister im Bereich der Veranstaltungstechnik. Die bei der Preisverleihung gezeigten Einspielfilme werden von fernsehzimmer gestaltet, die Kölner Agentur konzipiert und produziert Filmcontent für Industriekunden.
 
Weitere Informationen über die Zusammensetzung der Nominierungs-kommission und Jury, die Bewertungskriterien und das Auswahl-verfahren gibt es im Internet:

www.grimme-online-award.de
blog.grimme-online-award.de (Blog „quergewebt“)
www.facebook.com/grimme.online.award

 
Zurück