Jurys des Grimme-Preises tagen in Marl

Zwei Nachnominierungen für den 54. Grimme-Preis 2018

Zwei Nachnominierungen für den 54. Grimme-Preis.
Zwei Nachnominierungen für den 54. Grimme-Preis. Foto: Georg Jorczyk / Grimme-Institut

Im Wettbewerb um den 54. Grimme-Preis 2018 haben alle vier Jurys ihre Arbeit aufgenommen und ihre Entscheidungen über mögliche Nachnominierungen getroffen. Zwei weitere Produktionen haben nun die Chance auf einen Grimme-Preis:

In der Kategorie Information & Kultur nominierte die Jury die Produktion „Luise & Mohamed – Aufbruch nach Algier“ (NDR/ARTE) von Beatrix Schwehm nach, in der Kategorie Unterhaltung kann sich das Team der Bilduntonfabrik mit der Ausgabe „Max Giesinger und die Industriemusik" des Neo Magazin Royale (ZDF/ZDFneo) Hoffnung auf einen weiteren Preis machen.

Damit befinden sich nun 72 Produktionen in der Endauswahl um eine Auszeichnung beim 54. Grimme-Preis 2018.

Das ursprünglich ebenfalls für den 54. Grimme-Preis nominierte Format "Wishlist", Staffel 2 (RB/MDR/funk), dessen erste Staffel im vergangenen Jahr bereits mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, erhält erst beim 55. Grimme-Preis 2019 die Chance auf einen Preis – wenn alle Folgen der Webserie online gegangen sind.

Ergänzung 31.01.: Sollte zunächst in der Kat. Kinder & Jugend die Reihe "Trudes Tier" nachnominiert werden, stellte  sich bei einer Prüfung heraus: Sie ist 2016 bereits gelaufen, daher außerhalb des Wettbewerbszeitraums:

Die Preisträger des 54. Grimme-Preises 2018 werden am 14. März 2018 bei einer Pressekonferenz im Essener Grillo-Theater bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet am 13. April im Theater Marl statt.

Ansprechpartner

Lucia Eskes
Grimme-Preis
Telefon: 02365 9189-21
E-Mail: eskes@grimme-institut.de

Lars Gräßer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02365 9189-88
E-Mail: presse@grimme-institut.de

 
Zurück