Nominierte 2007

Information & Kultur

Spezial

Jürgen Klopp für die neuartige, anschauliche und auf den Punkt gebrachte Analyse von Fußballspielen in der ZDF WM Arena während der FIFA-WM 2006.

Golineh Atai für die souveräne, fundierte und analytische Berichterstattung aus dem Nahen Osten - insbesondere während des Krieges zwischen Libanon und Israel - sowie für ihre bemerkenswert stilsichere und verständliche Form der Präsentation.

Florian Bauer, Ralph Hötte, Kim Otto, Markus Schmidt
und Matthias Veit für die Aufdeckung des Skandals über bezahlte Lobbyisten in Bundesministerien in den "Monitor"-Beiträgen vom 19.10.2006 und 21.12.2006.

Information & Kultur

Weiße Raben (ZDF/ARTE)

Produktion: zero one film, Thomas Kufus
Buch/Regie: Johann Feindt und Tamara Trampe
Kamera: Johann Feindt
Montage: Stephan Krumbiegel
Redaktion: Anne Even ( ZDF/ARTE)
Erstausstrahlung: Montag, 15.5.2006, 22.25 h (ARTE)
Sendelänge: 92 Min.

Petja und Kiril - gerade 18 Jahre alt - melden sich freiwillig zum Einsatz an der tschetschenischen Front. Die Krankenschwester Katja arbeitet in einem Lazarett im Kriegsgebiet. Keiner von ihnen kehrt so zurück, wie er ging. Nach der Rückkehr bleibt jeder von ihnen ein Fremder, ein weißer Rabe unter schwarzen. An Leib und Seele verkrüppelt, allein gelassen mit den Erfahrungen von Verstümmelung, Folter und Tod.
         

Zum Seitenanfang



Mein Vater, der Türke (ARD/SWR)


Produktion: SWR, Jochen Dickbertel
Buch/Regie: Marcus Attila Vetter und Ariane Riecker
Kamera: Dragomir Radosavljevic, Andreas Schäfauer
Super 8-Kamera: Marcus Vetter
Schnitt: Saskia Metten
Sprecher(in): Corinna Harfouch u.a.
Redaktion: Gudrun Hanke-El Ghomri
Erstausstrahlung: Dienstag, 1.8.2006, 22.45 h (ARD)
Sendelänge: 90 Min.

Autor Marcus Attila Vetter hat seinen türkischen Vater nur einmal in seinem Leben kurz gesehen, als er sieben Jahre alt war. Davor und danach gab es nie einen Kontakt zwischen ihnen. Nun, mit 38 Jahren, macht er sich auf den Weg in das kleine anatolische Bergdorf Cubuk Koye. Er will die Geschichte seiner Herkunft begreifen und einen Mann treffen, der für ihn ein Fremder ist: seinen Vater Cahit Cubuk.
         

Zum Seitenanfang



Gottfried Benn: Schakal und Engel - hellgeäugt und schwarzgeflügelt (ZDF/3sat)


Produktion: ZDF
Buch/Regie: Jürgen Miermeister
Kamera: Stephan Radke
Schnitt: Kerstin Thalheim
Redaktion: Engelbert Sauter
Erstausstrahlung: Mittwoch, 12.7.2006, 21.15 h

Sendelänge: 45 Min.

Gottfried Benn (1886 - 1956), Arzt und Mitbegründer des literarischen deutschen Expressionismus, stellte zu Beginn des 20. Jahrhunderts die herkömmliche Vorstellung von Lyrik radikal in Frage. Seine Darstellung der Banalität und Vergänglichkeit der menschlichen Existenz war eine echte Provokation. Unter Mitwirkung von Marcel Reich-Ranicki stellt Ursula Ziebarth die widersprüchlichen Gesichter des Schriftstellers und die Genialität seines Werks vor.
         

Zum Seitenanfang



Feuertod (RTL)


Buch/Regie: Antonia Rados
Kamera: Antonia Francis, Pascal Villa
Schnitt: Yves Ferrand
Redaktion: Peter Kloeppel
Erstausstrahlung: Sonntag, 12.11.2006, 22.15 h
Sendelänge: 40 Min.

Gololai ist 20 Jahre alt und wurde mit 18 zwangsverheiratet. Nach Schlägen und Misshandlungen durch ihren Ehemann übergoss sie sich mit Benzin und zündete sich an. Die Reportage von Antonia Rados zeigt die letzten fünf Tage einer jungen afghanischen Frau, die sich selbst verbrennt.
         
Zum Seitenanfang

 

Zwischen Bürgerrechtlern und Barbecue. (ARD/NDR)


Produktion: NDR, Ralph Grondowski
Buch/Regie: Robert Bongen, Michael Cordero, Norbert Lübbers, Iris Ockenfels, Bettina Schön, Hauke Wendler
Kamera: Klaus Brinkhaus, Sandra Korth, Robert Naczynski
Schnitt: Dagmar Dahlström, Roman Deppe, Andrea Feldtmann, Swantje Kammann, Claudia Wontorra
Sprecher: Andreas Fröhlich
Redaktion: Clas Oliver Richter, Stephan Wels
Erstausstrahlung: Donnerstag, 13.7.2006, 21.45 h (ARD)
Sendelänge: 28 Min.

Beim Besuch des mächtigsten Manns der Welt im beschaulichen Stralsund macht die Weltpolitik für kurze Zeit Zwischenstation in Vorpommern. Obwohl es beim Zusammentreffen zwischen George Bush und Angela Merkel informell zugehen soll, herrscht schon seit Tagen Ausnahmezustand rund um die Stadt: 12.000 deutsche Polizisten sichern den Besuch, kritisch beäugt von amerikanischen Sicherheitsleuten, die ihren deutschen Kollegen nicht so recht trauen.
         
Zum Seitenanfang

 

die story: Müll-Geschäfte (SR/WDR)


Buch/Regie: Wolfgang Huhn
Redaktion: Wolfgang Wirtz-Nentwig (SR), Barbara Schmitz (WDR)
Erstausstrahlung: Montag., 8.1.2006, 22.30 h
Sendelänge: 45 Min.

Auf seiner Suche nach dem Sinn und der Existenzberechtigung des Dualen Systems findet Autor Wolfgang Huhn heraus, dass vor allem in den Großstädten immer mehr Hausmüll in den Gelben Säcken und Tonnen landet, oft über fünfzig Prozent. Mit hohem Kostenaufwand muss er - nach der Sortierung - wieder in die Müllverbrennung geschafft werden. Sein Fazit: Kunststoffmüll ist kaum sinnvoll zu recyceln. Oft wäre es einfacher und viel billiger, man würde Verpackungen gleich im Hausmüll lassen.
         
Zum Seitenanfang

 

Beruf Lehrer (ARD/SWR)


Produktion: Odyssee-Film, Susanne Kammermeier, Thomas Schadt
Buch: Thomas Schadt, Wilma Pradetto
Regie: Wilma Pradetto
Kamera: Frank Pfeiffer
Schnitt: Thomas Wellmann
Redaktion: Gudrun Hanke-El Ghomri
Erstausstrahlung: Mittwoch, 23.8.2006, 23.15 h (ARD)
Sendelänge: 90 Min.

Im Mittelpunkt des Films stehen sechs Lehrerinnen und Lehrer, von denen einige am Anfang ihres Berufslebens stehen, während andere bereits seit 30 Jahren unterrichten. Die Kamera begleitet sie auf ihrem Weg vom Lehrerzimmer in die Klassenzimmer, zeigt sie bei ihrer Arbeit im Unterricht, in den Pausen, bei Noten- und Lehrerkonferenzen sowie bei Konfliktgesprächen mit Schülern. Gezeigt wird, wie sich die Lebenswelt Schule unter den Bedingungen des gesellschaftlichen Wandels weiterentwickelt hat und wie Lehrer, Eltern und Schüler in dieser Situation miteinander umgehen.
         
Zum Seitenanfang

 

Abgetaucht - illegal in Deutschland (NDR)


Produktion: NDR, Michael Schinschke
Buch/Regie: Hauke Wendler
Kamera: Meinhild Jach, Marco Hoffmann, Stefanie Reinsch
Schnitt: Sabine Wulkow
Sprecher: Henrik Wöhler
Redaktion: Erika Mondry, Ralf W. Quibeldey
Erstausstrahlung: Montag, 31.7.2006, 23.00 h
Sendelänge: 45 Min.

Bis zu einer Million Menschen sollen ohne gültige Papiere in Deutschland leben, teilweise seit Jahrzehnten schon. Sie sind nirgends registriert, nirgends dokumentiert. Autor Hauke Wendler ist es - nach einem Jahr Vertrauen aufbauender Recherchen - gelungen, in die Schattenwelt der illegalen Einwanderer einzutauchen, von deren stillschweigender Beschäftigung viele Unternehmen kräftig profitieren.
         
Zum Seitenanfang

 

die story: Satan lebt - Die Rückkehr des Exorzismus (WDR)


Produktion: helge cramer filmproduktion
Buch/Regie/Schnitt: Helge Cramer
Sprecher: Uwe Müller
Redaktion: Edeltraud Remmel
Erstausstrahlung: Dienstag, 27.3.2006, 22.30 h
Sendelänge: 44 Min.

Als Chronik eines angekündigten Todes setzt dieser Film an einer Stelle an, wo der Kinoerfolg Requiem endet: Bei rückständigen Priestern und bigotten Marienverehrern, die vor dreißig Jahren die epilepsiekranke Pädagogikstudentin Anneliese Michel in den Tod exorzierten, um mit ihrem "freiwilligen" Menschenopfer die reale Existenz des Teufels zu beweisen.
         
Zum Seitenanfang

 

Kalter Krieg ums Öl - Amerika und China auf Kollisionskurs. (ZDF/3sat)



Produktion: ZDF/3sat, Andreas Fock
Buch/Regie: Doris Ammon
Schnitt: Jörg Zschaubitz
Sprecher: Bernd Ripken, Olaf Pessler
Redaktion: Peter Nemec
Erstausstrahlung: Mittwoch, 12.7.2006, 20.45 h (3sat)
Sendelänge: 29 Min.

Doris Ammon beschreibt den Kalten Krieg ums Öl zwischen den USA und China und nimmt in Zeiten des wachsenden Energiehungers der Industrienationen den Kampf um die letzten fossilen Energieressourcen unter die Lupe, der in Asien, Lateinamerika, dem Nahen Osten und in Afrika ausgetragen wird.
         
Zum Seitenanfang

 

Ware Tier - Auf der Suche nach dem glücklichen Huhn (ARD/NDR)


Produktion: NOVA Entertainment, Reginald Puhl
Buch/Regie: Christian Rohde
Kamera: Patrick Hamelmann, Thomas Hamelmann, Stefan Bröckling
Schnitt: Andrea Stabenow
Sprecher: Hendrik Wöhler
Redaktion: Hans-Jürgen Börner, Rainer Markgraf
Erstausstrahlung: Donnerstag, 18.5.2006, 23.45 h (ARD)
Sendelänge: 45 Min.

Bei ihrer Suche nach den glücklichen Hühnern aus der Werbung, die froh ihre Eier legen und zufrieden als Brathähnchen enden, haben Autor Christian Rohde und sein Team eine gänzlich andere Wirklichkeit vorgefunden. Die deutsche Lebensmittelproduktion ist ein gigantischer, technisch-industrieller Komplex fernab der Idylle vom fröhlich scharrenden Federvieh. Der Bedarf nach tierischem Eiweiß ist riesig: In den Küchen werden jährlich sieben Milliarden Eier verarbeitet, werden Millionen von Brathähnchen und Chicken-Wings heiß gemacht.
         
Zum Seitenanfang

 

Deutsche Lebensläufe: Fritz Lang (ARD/SWR)


Produktion: Schmidt & Paetzel Fernsehfilme, Andreas Christoph Schmidt
Buch/Regie: Artem Demenok
Kamera: Michael Boomers
Schnitt: Michael Auer
Redaktion: Martina Zöllner, Kurt Schneider
Erstausstrahlung: Donnerstag, 11.1.2007, 23.00 h
Sendelänge: 45 Min.

Fritz Lang, ein großer Name aus einer anderen Zeit. In den 20er Jahren stand er für den Begriff Großfilm. Der müde Tod, Dr. Mabuse, Die Nibelungen - das waren Filme, deren Budget alles Dagewesene übertraf. Metropolis: Der Mensch aus der Maschine, der schöne Mensch. Die Welt geteilt in oben und unten. Autor Artem Demenok hat anhand von Filmausschnitten sowie vielen seltenen Archivdokumenten ein Bild des Menschen und Regisseurs Fritz Lang gezeichnet.
         
Zum Seitenanfang

 

Die große Depression (ZDF)


Produktion: Unafilm, Titus Kreyenberg
Buch/Regie: Konstantin Faigle
Kamera: Hajo Schomerus
Schnitt: Dora Vajda
Redaktion: Lucas Schmidt
Erstausstrahlung: Montag, 6.2.2006, 0.10 h
Sendelänge: 89 Min.

Autor Konstantin Faigle will einfach nicht, dass sein Kind in ein "kollektiv depressiv verstimmtes Land" mit einem depressiv verstimmten Vater hineingeboren wird. Selbst ein chronischer Hypochonder und laut Diagnose seines Arztes depressiv, begibt sich der Filmemacher auf eine ethnologische, historische, soziologische und naturwissenschaftliche Reise kreuz und quer durch seine Heimat. Immer auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage: Wieso sind wir so, wie wir sind, wir Deutschen? Und was könnte man daran ändern?
         
Zum Seitenanfang

 

Gesicht auf Bestellung (ARD/HR)


Produktion: HR, Hartmuth Niemczik
Buch/Regie: Tilman Jens
Kamera: Alexander Pötzsch
Schnitt: Beatrix Wilbert-Schieferstein
Sprecher: Birgit Assheuer, Matthias Ponnier, Moritz Stoepel
Redaktion: Eckhard Franke, Karin Alles
Erstausstrahlung: Mittwoch, 1.2.2006, 23.15 h
Sendelänge: 43 Min.

Die Schönheitschirurgie boomt rund um den Globus, in Brasilien ebenso wie in China. Dort wurde gar die erste Miss World der Operierten gekürt. Knapp eine Million Deutsche ließen sich im vergangenen Jahr mit Skalpell oder Spritze den Körper optimieren. Steigend ist die Zahl der schönheitserpichten Männer, die sich die Lider straffen oder das Brustfett absaugen lassen. Autor Tilman Jens gibt Einblick in die Abgründe der plastischen Chirurgie.
         
Zum Seitenanfang

 

die story: Ein Tod in Texas. (WDR/ARTE)


Buch/Regie: Thomas Giefer, Rena Giefer und Konrad Ege
Kamera: Thomas Giefer
Redaktion: Sabine Rollberg (WDR/ARTE), Heribert Blondiau (WDR)
Erstausstrahlung: Donnerstag, 12.10.2006, 20.40 h (ARTE)
Sendelänge: 52 Min.

In Thomas Giefers Film geht es nicht um Schuld oder Unschuld der zum Tod verurteilten Afro-Amerikanerin Frances Newton, die in Huntsville Texas hingerichtet wurde. Im Zentrum steht vielmehr die Chronologie der Hinrichtung selbst: Der wohldurchdachte und perfekt geplante Ablauf, nach dem Frances Newton auf staatliche Anordnung vom Leben zum Tode befördert wird. Die Routine des Tötens ist banal und aufwühlend zugleich - bis hin zur Plastikblume auf dem Besuchertisch und dem Kleenex-Spender für die letzten Tränen.
         
Zum Seitenanfang

 

Ich will alles - Die Gitte Haenning-Story (NDR)


Produktion: MB-Film, Marc Boettcher in Zusammenarbeit mit AVT plus, Kiel
Buch/Regie: Marc Boettcher
Kamera: Oliver Staack u.a.
Schnitt: Marian Piper
Sprecher: Christian Rode
Redaktion: Bernd Michael Fincke
Erstausstrahlung: Montag, 18.12.2006, 23.00 h

Ähnlich wie Cornelia Froboess hierzulande ist Gitte in ihrem Heimatland Dänemark schon früh ein gefeierter Kinderstar und avanciert in ganz Skandinavien zum Teenager-Idol der 50er Jahre. Mit dem Titel Ich will 'nen Cowboy als Mann gewinnt sie die Deutschen Schlagerfestspiele und führt kurz darauf mit diesem Lied, das sie auch in Holländisch, Englisch und Dänisch singt, die Hitparaden an. Marc Boettcher hat Gitte Haenning an die Schauplätze ihrer größten Erfolge begleitet, fand bisher unveröffentlichtes Film- und Tonmaterial und führte Interviews mit Freunden, Kollegen und Verwandten.
         
Zum Seitenanfang

 

Art Safari (7 Folgen) (ZDF/ARTE)


Produktion: Bergmann Pictures und TV2 Danmark
Buch/Regie: Ben Lewis
Redaktion: Martin Pieper
Erstausstrahlung: ab 8.4.2006, jeweils samstags, 20.15 h (ARTE)
Sendelänge: je 26 Min.

Zeitgenösssiche Kunst sei langweilig und unverständlich, so das Vorurteil. Dass man sich ihr auch auf unterhaltsame Weise nähern kann, zeigt der britische Regisseur und Moderator Ben Lewis. Er bahnt sich seinen Weg durch die oft abgeschottete Welt der Händler, Sammler und Kritiker, begibt sich in den Dschungel der zeitgenössischen Kunst und entdeckt ungewöhnliche Aspekte und Seiten an herausragenden Vertretern der aktuellen internationalen Künstlerszene.
         
Zum Seitenanfang

 

Expedition ins Gehirn (RB/ARTE/WDR/MDR/RAI/RTE/UR/EBU)


Produktion: colourFIELD tell-a-vision, Dortmund, Petra Höfer, Freddie Röckenhaus
Buch/Regie: Petra Höfer, Freddie Röckenhaus
Kamera: Axel Petrovan
Schnitt: Jörg Wegner
Redaktion: Gerhard Widmer
Erstausstrahlung: 20./21./22.2.2006, jew. 19.00 h
Sendelänge: je 43 Min.

Die dreiteilige Wissenschaftsserie vermittelt neueste Erkenntnisse der internationalen Hirnforschung und führt in die Welt der Savants, einer kleinen Gruppe von Superbegabten, deren Gedächtnis über scheinbar unbegrenzte Speicherkapazitäten verfügt. "Expedition ins Gehirn" ist kein kühler Wissenschafts-Journalismus: Er stellt die heimlichen Stars unter den Savants in den Mittelpunkt. Sie bezahlen ihre geniereifen Fähigkeiten oft mit Autismus und anderen Behinderungen oder Einschränkungen. Und sind gerade deshalb die Helden der Autoren der Reihe geworden.
         
Zum Seitenanfang

 

Stellmichein! (ZDF)


Produktion: Ö Film, Frank Löprich & Katrin Schlösser
Buch/Regie: Katrin Rothe
Projektentwicklung: Jenni Kriegel
Kamera: Robert Laatz, Manuel Zimmer
Schnitt: Silke Gänger
Sprecherin: Hannelore Hoger
Redaktion: Alexander Bickel, Frank Seyberth
Erstausstrahlung: 8.11.-29.11.2006, jew. mittwochs, ca. 0.00 h
Sendelänge: je 28 Min.

Fünf Menschen mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen ans Leben, aber mit einem gemeinsamen Ziel: Ein Job muss her. "Stellmichein!", die erste Doku-Soap mit Zeichentrick, begleitet ihren mitunter recht steinigen Weg ins Berufsleben über mehrere Monate und erzählt dabei mit viel Charme und Einfühlungsvermögen ebenso unterhaltsame wie aufschlussreiche Geschichten über die Welt der Arbeit - aus der Sicht derer, die immer noch hoffen, irgendwann (wieder) dazuzugehören.
         
Zum Seitenanfang

 

Das Ende der Kindheit (ZDF/ARTE)


Produktion: docstation Medienproduktion, Martina Sprengel
Buch/Regie: Dominique Klughammer und Wolfgang Klauser
Kamera: Waldemar Hauschild, Frank Lehmann, Oleg Welk
Schnitt: Marc Haenecke
Redaktion: Anne Even (ARTE)
Erstausstrahlung: 23.-27.10.2006, jew. 20.15 h
Sendelänge: je 26 Min.

Die fünfteilige Serie erzählt von der Pubertät - den großen Veränderungen, dem Gefühlschaos und dem ganz normalen Wahnsinn der Teenies und ihrer Eltern. Das persönliche Erleben der Jungen und Mädchen steht dabei konsequent im Zentrum. Die beiden Autoren haben sich mitten in das Leben der Heranwachsenden zwischen Familie, Schule und Clique begeben und sie direkt in ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Entwicklung beobachtet. Darüber hinaus vermittelt ein von den Jungen und Mädchen ergänzend geführtes Videotagebuch ungewöhnliche Einblicke in das Leben von sechs Familien in einer ganz besonderen Zeit.

 

Zum Seitenanfang

 

Deutschland. Ein Sommermärchen (ARD/WDR)

Produktion: Shark TV, Tom Spieß und Sönke Wortmann
Buch/Regie: Sönke Wortmann
Kamera: Frank Griebe und Sönke Wortmann
Schnitt: Melania Singer
Redaktion: Matthias Kremin
Erstausstrahlung: Mittwoch, 6.12.2006, 20.15 h
Sendelänge: 105 Min.
         
Zum Seitenanfang

 

Die Spielwütigen (ZDF)

Produktion: Journalfilm, Klaus Volkenborn
Buch/Regie: Andres Veiel
Kamera: Hans Rombach
Schnitt: Inge Schneider
Redaktion: Heike Hempel, Alexander Bickel
Erstausstrahlung: Mittwoch, 2.8.2006, 23.15 h
Sendelänge: 102 Min.
         
Zum Seitenanfang

 

GI's in Rot-China (ARTE)

Buch/Regie: Shuibo Wang
Erstausstrahlung: Mittwoch, 28.6.2006, 20.40 h
Sendelänge: 55 Min.

 

Zum Seitenanfang

Spezial

Jürgen Klopp für die neuartige, anschauliche und auf den Punkt gebrachte Analyse von Fußballspielen in der ZDF WM Arena während der FIFA-WM 2006.

Golineh Atai für die souveräne, fundierte und analytische Berichterstattung aus dem Nahen Osten - insbesondere während des Krieges zwischen Libanon und Israel - sowie für ihre bemerkenswert stilsichere und verständliche Form der Präsentation.

Florian Bauer, Ralph Hötte, Kim Otto, Markus Schmidt und Matthias Veit für die Aufdeckung des Skandals über bezahlte Lobbyisten in Bundesministerien in den "Monitor"-Beiträgen vom 19.10.2006 und 21.12.2006.

Kategorien

Fiktion

Unterhaltung

Information & Kultur

NRW-Sonderpreis