Projekte und Aktivitäten

DeTALES

DeTALES (Digital Education Through Adult Learners EU-Enlargement Stories) ist ein transnationales Bildungsprojekt. In dem von der Europäischen Kommission ko-finanzierten Projekt nutzen erwachsene Lernende aus verschiedenen Mitglieds- und neuen Beitrittsstaaten der EU das Mittel des "digitalen Geschichtenerzählens", um sich zu Fragen der europäischen Werte in einem sich erweiternden Europa auszutauschen. Das Grimme-Institut führt das Projekt im Auftrag des GRUNDTVIG-Programms der EU Kommission (GD Bildung und Kultur) durch.

Einmal im Jahr veranstaltet das Grimme-Institut mit dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik die "Frankfurter Hörfunkgespräche". Diese Veranstaltung hat sich im Laufe der Jahre als einer der wenigen Branchentreffs profiliert, der sich konsequent dem Programm und seinen Bedingungen widmet. Wahrscheinlich deshalb und natürlich wegen der Themen ist es den Hörfunkgesprächen gelungen, jedes Mal Vertreter beider Seiten des dualen Systems miteinander wirklich ins Gespräch zu bringen – über die Sache und nicht über Medienpolitik.

Goch-TV

Gemeinsam mit der Stadt Goch hat die Grimme-Akademie das lokale Medienprojekt Goch.TV als Internetfernsehen für interessierte Bürger entwickelt, um die Veränderungen in ihrer Stadt medial zu begleiten und Stadtplanungsprozesse zu unterstützen und anzuregen. 2010 wurden sieben Workshops mit Experten aus der Medienbranche zur Vermittlung der notwendigen Kenntnisse für die Gestaltung von Internetfernsehen angeboten. 2011 soll in einer weiteren Phase anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt, das Projekt "Goch 750 – Eine Stadt erinnert sich" entwickelt werden. Plattform wird wieder www.goch.tv sein.

Die Grimme-Akademie arbeitet im Bereich Qualifizierung und Fortbildung für die Branche mit  Veranstaltungen an den großen Medienstandorten. Schwerpunkte sind – neben Personalschulungen – Seminare und Workshops zu den Entwicklungen im TV-Programm und im Markt, die häufig mit Kooperationspartnern aus der Branche ausgerichtet werden. Die Themenpalette reicht dabei von Nachrichten und Comedy bis hin zu neuen Fernsehmärkten und digitalem Fernsehen. Praxisgespräche mit renommierten Machern von Film und Fernsehen sowie Foren zu Medientrends und Qualifikationsanforderungen runden das Angebot der Grimme-Akademie ab.

Der Grimme Online Award, seit 2001 jährlich vom Grimme-Institut verliehen, gilt als einer der wichtigsten und begehrtesten Internet-Preise in Deutschland. Der Grimme Online Award versteht sich als Qualitätspreis für Online-Publizistik. Er zeichnet deutschsprachige Internet-Angebote und Apps in den Bereichen Information, Wissen und Bildung, Kultur und Unterhaltung aus, die sich an die allgemeine Öffentlichkeit richten. Der Grimme Online Award im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen und im Kontext des medienforum.nrw ausgerichtet. Weitere Partner aus dem öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich unterstützen den Grimme Online Award. Förderer und Partner des Grimme Online Award 2013 sind TV SPIELFILM, Škoda, GRUNDY Light Entertainment, klicksafe, digibox, Stadt Köln, Samsung, Set Point und CODE ONE.

Der vom Deutschen Volkshochschul-Verband gestiftete und vom Grimme-Institut veranstaltete Grimme-Preis wird am 1. April 2011 im Theater Marl zum 47. Mal verliehen. In drei eigenständigen Wettbewerben (Fiktion, Unterhaltung, Information & Kultur) werden - nach Vorarbeit von drei unabhängigen Nominierungskommissionen - von drei ebenso unabhängigen Jurys insgesamt zwölf Grimme-Preise für herausragende Leistungen der Fernsehkultur vergeben. Darüber hinaus honoriert die "Besondere Ehrung" des Deutschen Volkshochschul-Verbandes Leistungen von Persönlichkeiten, die sich um die Entwicklung des Mediums Fernsehen verdient gemacht haben; der Sonderpreis Kultur NRW zeichnet Filme oder TV-Leistungen aus, die sich in herausragender Weise mit Werken der Kultur (Film, Literatur, Bildende Kunst) auseinandersetzen und das "Förderstipendium der VG Bild Kunst" promoviert und prämiert die gelungene Leistung eines Film- oder TV-künstlerischen Nachwuchs-Talents.

IM BLICKPUNKT

Die Broschürenreihe IM BLICKPUNKT befasst sich mit aktuellen Themen der Wissensgesellschaft. Ziel der Publikationen ist, die Bürgerinnen und Bürger über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von (Neuen) Medien, über die Herausforderungen, die mit der Durchdringung der Gesellschaft durch Medien einhergehen, und über Anlaufstellen und Initiativen für die Menschen in Nordrhein-Westfalen zu informieren. IM BLICKPUNKT erläutert Begriffe aus der Welt der neuen Technologien, greift aktuelle Themen auf, benennt Anlaufstellen und gibt Literaturhinweise. Auftraggeber von IM BLICKPUNKT ist die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mehr im Internet unter www.grimme-institut.de/imblickpunkt.

Die Initiative Eltern+Medien ist ein Qualifizierungs- und Veranstaltungsprojekt zur aktuellen Vermittlung von Medienkompetenz, welches das Grimme-Institut im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) durchführt. In dem Projekt wurden seit 2007 rund 2.000 Informationsveranstaltungen zu Fragen der Medienerziehung durchgeführt, mit denen bislang rund 55.000 Eltern in ganz Nordrhein-Westfalen erreicht wurden. Die Initiative verfügt über ein Netzwerk von rund 80 MedienpädagogInnen, die im Rahmen des Projekts qualifiziert und fortgebildet werden. Aktuell wird darüber hinaus die institutionelle Zusammenarbeit mit Weiterbildungseinrichtungen in NRW erprobt. Mehr unter www.elternundmedien.de.

Das Internet-ABC ist ein spielerisches und sicheres Angebot für den Einstieg ins Internet. Es bietet konkrete Hilfestellung und Informationen über den verantwortungsvollen Umgang mit dem World Wide Web. Die werbefreie Plattform richtet sich mit Erklärungen, Tipps und Tricks an Kinder von fünf bis zwölf Jahren, Eltern und Pädagogen. Hinter dem Internet-ABC steht der Internet-ABC e.V., dem zwölf Landesmedienanstalten angehören.

JAM! Jugendliche als Medienforscher

Das Projekt JAM! Jugendliche als Medienforscher verbindet Medienforschung und Medienbildung mit der didaktischen Idee des forschenden Lernens. Ziel des Pilotprojekts war es, Lernmaterialien zu den Medien Fernsehen, Internet, Handy und Computerspiele für die Unterrichtspraxis zu entwickeln. Das Projekt JAM! wurde für den Deutschen Innovationspreis für nachhaltige Bildung 2007 nominiert. Im Rahmen des laufenden Projekts wurden die Lernmaterialen aktualisiert und in Studienseminaren präsentiert. Das Grimme-Institut führt das Projekt im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) durch. Mehr im Internet unter www.projekt-jam.de.

Das Serviceportal LernZeit.de ist ein Online-Begleitangebot für Wissenssendungen und Wissensthemen in WDR Hörfunk und Fernsehen, das auch ausführliche Inhaltsangaben bietet. Viele der ausgestrahlten Beiträge stehen als Podcast und für den Schulunterricht zur Verfügung. Umgesetzt wird das Projekt innerhalb des Gesamtportals "WDR Wissen" und im Auftrag des WDR. Mehr im Internet unter www.lernzeit.de.

Bei den jährlichen Marler Tagen der Medienkultur werden in einer zweitägigen Fachkonferenz wichtige und aktuelle Medienthemen behandelt. Ziel ist es, Medienmacher und Produzenten, Kulturschaffende und TV-Verantwortliche, Wissenschaftler und Multiplikatoren zu einem intensiven Medien-Diskurs anzuregen. Im Jahr 2010 wurden die Marler Tage der Medienkultur als Fernsehfestival "TV Tour de Ruhr" gefeiert, im Jahr 2011 stand die "Kunst des transmedialen Erzählens" im Mittelpunkt.

Der Medienpädagogische Atlas NRW (MPA) zählt zu den langjährigen Medienkompetenz-Projekten des Instituts. Hauptaufgabe ist die Präsentation und kontinuierliche Aktualisierung der im MPA vertretenen rund 600 medienpädagogischen Einrichtungen aus NRW, sowie die Präsentation und Pflege der zusätzlichen Serviceangebote wie Praktikumsbörse und "Einrichtung des Monats". Der im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen durchgeführte MPA bietet einen vielschichtigen Überblick über die medienpädagogische Landschaft in NRW.

mekonet, das Medienkompetenz-Netzwerk NRW

mekonet, das Medienkompetenz-Netzwerk NRW, bietet Multiplikatoren der Medienbildung Impulse, Beratungsangebote, Orientierungshilfen und Informationsmaterialien zu aktuellen Themen der Medienkompetenzentwicklung in Nordrhein-Westfalen. mekonet gibt Impulse und schafft durch die Beratung von Multiplikator(inn)en gute Voraussetzungen für eine optimale Medienkompetenzentwicklung der Bürgerinnen und Bürger. mekonet sondiert Themen der Medien- kompetenz(förderung), bereitet diese für die Medienbildung auf und gibt den Bildungseinrichtungen Anregungen für die Arbeit vor Ort. mekonet versteht sich nicht nur als Informations- und Serviceanbieter, sondern auch als thematischer Seismograf und Impulsgeber. Zu den Angebotsformaten zählen Fachtagungen mit Expert(inn)en, gedruckte Handreichungen, der "Grundbaukasten Medienkompetenz" und ein Online-Magazin mit Terminkalender, eine Dossier-Reihe mit Gastbeiträgen sowie eine monatlicher Newsletter. Auftraggeber des Projekts sind die Landesanstalt für Medien NRW und die Staatskanzlei NRW. Mehr im Internet unter www.mekonet.de.

NRW denkt nach(haltig)

NRW denkt nach(haltig) ist eines der offiziellen UN-Weltdekade-Projekte 2010/2011. Ziel des Projektes "NRW denkt nach(haltig)" ist die Weiterführung und der Ausbau des 2008 entwickelten Internetportals zur "Bildung für Nachhaltige Entwicklung in NRW", das an Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten interessierten Personen und Gruppen den Einstieg in das Thema ermöglicht und weiterführende Inhalte dazu bündelt und bereitstellt. Ein Veranstaltungskalender als zentrales Element des Portals bietet Informationen zu Aktionen, Weiterbildungen, Lesungen, Workshops und vieles mehr zum Thema Nachhaltigkeit. Am Ende des Jahres werden gute Beispiele - Veranstaltungen, Beiträge oder Einrichtungen - ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.nrw-denkt-nachhaltig.de.

In Kooperation mit macromedia, Hochschule für Medien und Kommunikation, veranstaltet die Grimme-Akademie in der Reihe PRAXISGESPRÄCHE das Zusammentreffen mit renommierten und preisgekrönten Machern und Künstlern. Im Mittelpunkt stehen spezifische Fragen und Probleme aus der Arbeit der jeweiligen Gäste.

TV-Programmstrategien 2015 war ein Projekt der Grimme-Akademie gemeinsam mit dem MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung. Erstmalig wurden die Personen befragt, die in der langen Kette der AV-Produktion ganz vorne stehen und die am weitesten in die Zukunft blicken müssen, um sich im Wettbewerb zu behaupten: Die Kreativen, die "Stoffentwickler", also Autoren und Produzenten. Zusätzlich wurden auch 15 Programmverantwortliche von AV-Anbietern befragt. Am 19. November 2010 wurde der Abschlussbericht im Rahmen des Fernsehfilmfestivals Baden-Baden der Öffentlichkeit präsentiert. Partner bei diesem Projekt waren die LPR Hessen und die LFK Baden Württemberg sowie die Medien- und Filmgesellschaft Baden Württemberg, MFG. 

Schriftenreihe Medienkompetenz des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Schriftenreihe Medienkompetenz des Landes Nordrhein-Westfalen behandelt aktuelle Themen der Informationsgesellschaft und basiert zum Teil auf Ergebnissen von Expertenwokshops. Die Autoren der Beiträge beleuchten das jeweilige Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln und bringen praktische Aspekte aus ihrer täglichen Arbeit ein. Bisher sind zehn Bände der Schriftenreihe erschienen. Die drei zuletzt erschienen Bände behandeln die Themen "Verbraucherschutz und Medienkompetenz" (2010), "Jenseits der digitalen Spaltung" (2009) und "Medienkompetent in Communitys" (2009). Weitere Informationen unter http://www.grimme-institut.de/schriftenreihe/.

Social Community Day 2010

Der "Social Community Day 2010" in Köln stellte das Phänomen der  Communitys vor und bot ein Podium, um mit ihnen verbundene Chancen und Risiken zu diskutieren: neue Wege und Formen von Kommunikation, kreative Möglichkeiten im Umgang mit Social Communitys, aber auch Fragen des Jugend- und Verbraucherschutzes. Beiträge zu "Social Gaming", sozialen Online-Netzwerken in Schule, Freizeit und Beruf sowie die Aussichten für die Generation 60plus runden das Angebot ab. Eine Ausstellung bietet zusätzliche Informationen und Spiel- und Erprobungsmöglichkeiten. Der "Social Community Day 2010" wurde veranstaltet vom Grimme-Institut und unterstützt von der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren. Mehr im Internet unter www.social-community-day.de.

Tele-Visionen

Die Bundeszentrale für politische Bildung und das Grimme-Institut entwickeln seit April 2007 eine DVD zur Fernsehgeschichte der Bundesrepublik Deutschland und der DDR mit dem Titel  "Tele-Visionen". Mitunterstützer und Kooperationspartner sind der WDR und der MDR. Das Fernsehen wird in der DVD mit seinen verschiedenen Facetten und Funktionen in seiner Entwicklung von den Fünfzigerjahren bis heute erfasst und dargestellt – in Texten, die durch zahlreiche Fotos illustriert und durch möglichst prägnante AV-Ausschnitte sowie umfangreiche Hintergrundinformationen ergänzt werden. Das Fernsehen der DDR wird gleichwertig aufgearbeitet.

Das besondere Augenmerk der im Rahmen der Grimme-Akademie veranstalteten Workshop-Reihe liegt auf der Schulung von Nachwuchskräften in den Sendern und Produktionsfirmen. Wir haben dafür ein Fortbildungskonzept entwickelt, das sich als grundlegende Einführung ins Fernsehgeschäft und als systematische Ergänzung zum "training on the job" versteht. Die Seminarreihe reicht thematisch von Texten für das Fernsehen, Recherche, Redaktionsmanagement und Interview bis hin zu Aufnahmetechniken, Postproduktion und Abnahme.

Termine und Veranstaltungen

 

 

27. Juni 2014

Preisverleihung Grimme Online Award, Köln

 

8.-12. Juli 2014

Summer School: Fernsehen und Programmentwicklung

in Kooperation mit der Hamburg Media School

 

29./30. August 2014

Comedy Master Class 2014

9. Dezember 2014

Frankfurter Hörfunkgespräche