kiss and run

Maggie Peren

Maggie Peren, 1974 in Heidelberg geboren, studierte drei Jahre lang an der staatlichen Schauspielschule im britischen Manchester. Zusammen mit Dennis Gansel lieferte sie 2003 als Autorin die Vorlagen für Erfolgsfilme wie das RAF-TV-Drama "Das Phantom" (1998) mit Jürgen Vogel oder "Mädchen, Mädchen"(2000 und 2003). Den Deutschen Filmpreis erhielten sie gemeinsam für das beste (damals noch) unverfilmte Drehbuch "Napola - Elite für den Führer". In "kiss and run" spielte sie 2002 nicht nur die Hauptrolle, auch hier stammt das Drehbuch aus ihrer Feder. Dafür gab es bereits den Drehbuchpreis der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Als Schauspielerin stand sie zuletzt für Filme wie "ganz und gar" (2003) und "Engelchen, flieg" (2003) vor der Kamera.

Ken Duken

Ken Duken, 1979 in Heidelberg geboren, konnte eigentlich nur Schauspieler werden, denn auch seine Mutter, seine Schwester und sein Onkel üben diesen Beruf aus. Deren Wandlungsfähigkeit habe ihn schon als Kind sehr beeindruckt, so Duken in einem Interview. Ken Duken studierte Schauspiel an der Internationalen Theaterschule in München. 1997 stand er für den TV-Film "Blutiger Ernst" erstmals vor der Kamera. Es folgten Gastrollen u. a. in "Polizeiruf 110" (2001), "Rosa Roth" (2001) und zahlreiche Fernseh- und Kinofilme wie "Schlaraffenland" (1998). In Lars Beckers TV-Krimireihe "Nachtschicht" (seit 2002) gehört Duken zur Stammbesetzung. Bei dem Kurzfilm "From another point of view" (2003) führte Ken Duken Regie. Darüber hinaus inszeniert er Musikvideos.

Annette Ernst

Annette Ernst, Jahrgang 1966, arbeitet als freie Regisseurin und Autorin. 2003 gründete sie mit zwei Partnern die Stoked Film GmbH in Frankfurt, die auch "kiss and run" produzierte. Beim Filmfest in Houston (USA) gab es für diesen Film den "Silver Award for Best Comedy". Zuletzt führte sie Regie bei TV-Komödien wie "Mein erster Freund, Mutter und ich" (Pro 7), die 2004 für den Grimme-Preis nominiert war. Annette Ernst hat u. a. Film- und Fernsehwissenschaften in Frankfurt und Paris studiert, als Journalistin gearbeitet und fünf Jahre lang den Wetterbericht im Hessischen Rundfunk moderiert. 1996 war sie Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt an der HFF München und realisierte ihren ersten Kurzfilm "Wer hat Angst vorm Weihnachtsmann".