Wettbewerb Information & Kultur/Spezial 2015

Einzelsendungen:

Camp 14- Total Control Zone (WDR/BR/ARTE)
Wir waren Rebellen (ZDF)
Die Kinder von Aleppo (ZDF/ARTE/Channel 4)
Isang Yun Ein Schicksal zwischen Nord- und Südkorea (ZDF/ARTE)
Unversöhnt (NDR)
Unter Menschen (WDR/ORF)
Heino Jaeger – Look before you kuck (3sat)
ZDFzeit : Riskante Reise – Europa und die Flüchtlingsströme (ZDF)
Leaving Greece – Fluchtpunkt Griechenland (BR)
Das Mädchen. Was geschah mit Elisabeth K.? (NDR/SWR)
Sterben für Allah? (HR/BR/SWR)
Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela (ZDF/ARTE)
Bouchbennersch Otto (WDR/ARTE)
Früher träumte ich vom Leben (ZDF/ARTE)
Nach Wriezen (rbb)
Geschichte im Ersten Die Wunderpille der Wehrmacht (RB)
Die Arier (ZDF/ARTE)

 

Serien & Mehrteiler:

Akte D (WDR/MDR/BR)
Schau in meine Welt (KiKA/HR/MDR/rbb/SWR)
Die Ostdeutschen (rbb)
ZDFzeit/ZDFzoom: Verschwörung gegen die Freiheit (ZDF)

 

Spezial:

Redaktion Hier & Heute für die innovative Aufbereitung regionaler Themen und die exemplarische inhaltliche und formale Breite am Beispiel von „Das letzte Kapitel“, „Angstwald“ und „Die Insel“. (WDR)

Terra X - Deutschland von unten
für die ungewöhnliche innovative Bildgestaltung (Kamera & Animation) und die beispielhafte Zusammenarbeit der Gewerke beim Sichtbarmachen des Verborgenen. (ZDF)

Beate Greindl
für "Menschen hautnah: Sektenkinder" für die langjährige hartnäckige Recherche im Sektenmilieu und Aufbereitung der juristischen Konsequenzen. (WDR)



Stablisten

Camp 14 - Total Control Zone (WDR/BR/ARTE)

Buch:    Marc Wiese
Regie:    Marc Wiese
Kamera:    Jörg Adams
Schnitt:    Jean-Marc Lesguillons
Ton:    Florian Kaltenegger, Karl Atteln

Animation:    Ali Soozandeh
Produktion:    Engstfeld Film, BR, WDR, ARTE
Redaktion:    Christian Bausissin (WDR), Sabine Rollberg (WDR)
Erstausstrahlung:    Mittwoch, 05.03.2014, 20.15 Uhr, arte
Sendelänge:    101min

 

Inhalt:
Shin Dong-hyuk wurde am 19. November 1983 als Kind zweier Häftlinge im nordkoreanischen Umerziehungslager Camp 14 geboren. Vom Tag seiner Geburt an war er ein politischer Gefangener. Seine gesamte Kindheit und Jugend verbrachte er im Straflager der härtesten Kategorie: Zwangsarbeit seit seinem sechsten Lebensjahr, Hunger, Schläge und Folter bestimmten seinen Alltag.

 

 

Wir waren Rebellen (ZDF)

Buch: Katharina von Schroeder

Co-Autor: Christoph Lumpe
Regie: Katharina von Schroeder, Florian Schewe
Kamera: Katharina von Schroeder, Florian Schewe, Martin Clement
Schnitt: André Nier
Ton: Katharina von Schroeder
Musik: Kaan Bulak, Jan Cziharz, André Nier
Produktion: Perfect Shot Films
Redaktion: Claudia Tronnier (ZDF), Burkhard Althoff (ZDF)
Erstausstrahlung: Montag, 14.07.2014, 0.10 Uhr, ZDF
Sendelänge: 92min.

 

Inhalt:
Der Film folgt dem ehemaligen Kindersoldaten Agel Ring Machar die ersten 2 Jahre nach der Unabhängigkeit seiner Heimat Südsudan 2011. Als Kapitän der Basketball-Nationalmannschaft bestreitet er das erste Länderspiel gegen Uganda, aber die Konflikte in seinem Team ähneln denen der politischen Situation im Land.

 

 

Die Kinder von Aleppo (ZDF/ARTE/Channel 4)

Buch: Marcel Mettelsiefen
Regie: Marcel Mettelsiefen
Schnitt: Stephen Ellis, Matthias Heep
Ton: Marcel Mettelsiefen
Produktion: Channel 4 / ZDF / ARTE
Redaktion: Diana Zimmermann (ZDF), Fréderic Ulferts (ZDF)
Erstausstrahlung: Mittwoch, 26.03.2014, 0.45 Uhr, ZDF
Sendelänge: 43 min.

 

Inhalt:
Sie bauen mit ihrem Vater Bomben statt zur Schule zu gehen. Spielen in zerstörten Häusern und wissen genau, aus welcher Seite die Schüsse kommen. Sie leben mitten in Aleppo, in ständiger Angst vor dem Tod. Filmemacher Marcel Mettelsiefen zeigt in „auslandsjournal – die doku: Die Kinder von Aleppo“, den erschütternden Alltag der Schwächsten unter den vielen Opfern des syrischen Bürgerkriegs.

 

 

Isang Yun Ein Schicksal zwischen Nord- und Südkorea (ZDF/ARTE)

Buch/Regie: Maria Stodtmeier
Produktion: Accentus Music GmbH&Co.KG
Redaktion: Anca-Monica Pandelea (ZDF), Christopher Janssen (ZDF)
Erstausstrahlung: Donnerstag, 27.04.2014, 00.00 Uhr, arte
Sendelänge: 55min.

 

Inhalt:
Kann Musik die Grenze eines geteilten Landes überwinden? Der Komponist Isang Yun (1917-1995) hat sein ganzes Leben lang versucht, mit Hilfe seiner Musik zwischen den konträren politischen Systemen von Nord- und Südkorea zu vermitteln. Indem der Film einen beklemmenden und intimen Blick in eine zutiefst gespaltene Nation erlaubt, stellt er das gängige Bild, das wir von Nord- und Südkorea haben, auf die Probe.
 

 

Unversöhnt (NDR)

Buch: Lukas Augustin
Regie: Lukas Augustin
Kamera: Daniel Swinton, Niklas Schenck, Lukas Augustin
Schnitt: Mechtild Barth
Ton: Rainer Speidel
Produktion: Augustin Pictures, NDR
Redaktion: Eric Friedler (NDR), Silke Schütze (NDR)
Erstausstrahlung: Mittwoch, 30.04.2014, 00.00 Uhr, NDR
Sendelänge: 75min.

 

Inhalt:
Im April 2014 jährt sich der Genozid in Ruanda zum 20. Mal. Ruanda scheint ein in Opfer und Täter geteiltes Land zu sein, in dem Mörder und Überlebende unversöhnt Tür an Tür wohnen. Nicht nur die ruandische Regierung hat dieses Problem erkannt, auch Initiativen und Projekte versuchen die Bevölkerung wieder näher zusammenzuführen.
 

 

Unter Menschen (WDR/ORF)

Buch: Christian Rost, Claus Strigel
Regie: Christian Rost, Claus Strigel
Kamera: Waldemar Hauschild
Schnitt: Julia Furch
Ton: Marcus Gruber
Produktion: DENKmal-Film Strigel
Redaktion: Christiane Hinz (WDR), Jutta Krug (WDR)
Erstausstrahlung: Donnerstag, 27.11.2014, 23.15 Uhr, WDR
Sendelänge: 90min.

 

Inhalt:
Am äußersten Ende Österreichs, direkt an der tschechischen Grenze, befindet sich ein Ort, an dem sich die moralischen Herausforderungen unserer Zivilisation wie unter einem Brennglas treffen: Schuld, Verantwortung und Wiedergutmachung. In einem verwilderten ehemaligen Safaripark, hermetisch von der übrigen Welt abgeschottet, leben 40 Schimpansen aus dem ehemaligen Versuchslabor des Pharmakonzerns Immuno. Infiziert mit HIV- und Hepatitisviren, sind die Tiere traumatisiert, verstört, und hochaggressiv.

 

 

Heino Jaeger – Look before you kuck (3sat)

Buch: Gerd Kroske
Regie: Gerd Kroske
Kamera: Susanne Schüle
Schnitt: Karin Gerda Schöning
Ton: Jonas Hummel
Produktion: realistfilm
Redaktion: Nicole Baum (3sat/ZDFkultur), Daniel Schössler (3sat/ZDFkultur), Udo Bremer (ZDF)
Erstausstrahlung: Sonntag,11.05.2014, 21.50 Uhr, 3sat
Sendelänge: 120min.

 

Inhalt:
Der Kabarettist, Komiker und Künstler Heino Jaeger war schon zu Lebzeiten Kult. In Hamburg St. Pauli hatte er in den 70er Jahren sein Biotop gefunden und es als Radio-Unterhalter für den Saarländischen Rundfunk zu einer erlesenen Fangemeinde gebracht. - 15 Jahre nach Jaegers Tod begibt sich Gerd Kroske auf Spurensuche.
 

 

ZDFzeit: Riskante Reise – Europa und die Flüchtlingsströme (ZDF)

Buch: Michael Richter, Özgür Uludag
Regie: Michael Richter, Özgür Uludag
Kamera: Felix Korfmann
Schnitt: Silke Olthoff
Ton: Matthias Döbert
Produktion: EMP - Elb Motion Pictures
Redaktion: Beate Höbermann, Claudia Ruete (ZDF)
Erstausstrahlung: Dienstag, 20.05.2014, 20.15 Uhr, ZDF
Sendelänge: 43min.

 

Inhalt:
Zigtausende Menschen setzen jedes Jahr ihr Leben aufs Spiel, um in die EU einzureisen. Dabei ist die Mehrheit der Flüchtlinge skrupellosen Schleppern ausgesetzt, weil sie keine Möglichkeit auf eine legale Einreise in die EU hat. Die „ZDFzeit“-Dokumentation "Riskante Reise" zeigt exklusive Einblicke in das Geschäft von Schleuserbanden.

 

 

Leaving Greece – Fluchtpunkt Griechenland (BR)

Buch: Anna Brass
Regie: Anna Brass
Kamera: Anna Brass
Schnitt: Miriam Märk
Ton: Hamon Tanin, Alireza Golafshan
Produktion: HFF München
Redaktion: Prof. Hubert von Spreti (BR), Natalie Lambsdorff (BR), Martin Kowalczyk (BR)
Erstausstrahlung: Dienstag, 03.06.2014, 22.45 Uhr, BR
Sendelänge: 79min.

 

Inhalt:
Ein Flüchtling muss seinen Asylantrag dort stellen, wo er zum ersten Mal europäischen Boden betritt. Das ist bekannt. Weniger bekannt ist, dass für 90% aller Flüchtlinge die Ägäis das Tor zu Europa darstellt. Was das für Griechenland bedeutet? Die Kapitulation.

 

 

Das Mädchen. Was geschah mit Elisabeth K.? (NDR/SWR)

Buch: Eric Friedler, Silke Schütze
Regie: Eric Friedler
Kamera: Thomas Schäfer
Schnitt: Sophie Kill
Ton: Sascha Heini
Produktion: Polyphon / NDR
Redaktion: Patricia Schlesinger (NDR), Fritz Frey (SWR)
Erstausstrahlung: Donnerstag, 05.06.2014, 22.45 Uhr, Das Erste
Sendelänge: 75min.

 

Inhalt:
Argentinien, 1977. Das Land wird von einer Militärdiktatur unterdrückt. Regimekritiker werden zu Tausenden verschleppt, gefoltert, getötet. Auch die in der Hauptstadt Buenos Aires lebende deutsche Studentin Elisabeth Käsemann verschwindet im März unter mysteriösen Umständen.

 

 

Sterben für Allah? (HR/BR/SWR)

Buch: Peter Gerhardt (HR), Ilyas Mec (HR), Ahmet Senyurt (HR)
Regie: Peter Gerhardt (HR), Ilyas Mec (HR), Ahmet Senyurt (HR)
Kamera: Tom Jeffers, Ralph Bemmann, Felix Weymann
Schnitt: Heiko Haid
Ton: Jörg Kunzer
Produktion: Hessischer Rundfunk
Produzent: Katrin Klöntrup (hr)
Redaktion: Julia Klüssendorf (hr), Meinhardt Schmidt-Degenhard (hr), Stefan Meining (br), Mechthild Rüther (SWR), Ahmed Senyurt (HR)
Erstausstrahlung: Montag, 04.08.2014, 23.25 Uhr, Das Erste
Sendelänge: 44min.

 

Inhalt:
Es ist ein schockierendes Bild: Mustafa K., ein junger Deutscher, hält in einer syrischen Ortschaft grinsend den abgeschlagenen Kopf eines gefallenen Gegners in die Kamera. Mustafa K. ist kein Einzelfall: Etwa 300 fanatisierte, junge Deutsche kämpfen nach offiziellen Angaben derzeit im syrischen Bürgerkrieg auf Seiten islamistischer Terrorgruppen.

 

 

Madiba – Das Vermächtnis des Nelson Mandela (ZDF/ARTE)

Buch/Regie: Khalo Matabane
Kamera: Mike Downie, Giulio Biccari
Schnitt: Catherin Meyburgh
Ton: Gustav Stutterheim
Produktion: Born Free Media, gebrueder beetz filmproduktion, ZDF, BBC, ARTE G.E.I.E
Redaktion: Martin Pieper (ZDF)
Erstausstrahlung: Mittwoch, 23.04.2014, 21.45 Uhr, arte
Sendelänge: 86min.


Inhalt:
Nelson Mandelas Botschaft von Freiheit, Vergebung und Versöhnung inspiriert Menschen weltweit. 1994 geht er als erster demokratisch gewählter Präsident Südafrikas in die Geschichte ein – das offizielle Ende der Apartheid. Regisseur Khalo Matabane erschafft ein facettenreiches Bild des Mythos "Nelson Mandela".

 

 

Bouchbennersch Otto (WDR/arte)

Buch: Janina Jung
Regie: Janina Jung
Kamera: Janina Jung
Schnitt: Quimu Casalprim
Ton: Janina Jung
Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln / Thomas Schmitt Film
Erstausstrahlung: Dienstag, 04.03.2014, 0.00 Uhr
Sendelänge: 30min.

 

Inhalt:
Die älteren Bewohner eines kleinen Dorfes im Westerwald erinnern sich noch an den Bouchbennersch Otto. Er wurde 1907 als Otto Müller in Emmerichenhain geboren, erlebte zwei Weltkriege, wurde von den Nazis zwangssterilisiert, ließ sich zum Buchbinder ausbilden und wurde später Gemeindediener, ein sogenannter "Ausscheller".

 

 

Früher träumte ich vom Leben (ZDF/ARTE)

Buch: Sini Liimatainen, Jukka Kärkkäinen, Sami Jahnukainen
Regie: Sini Liimatainen, Jukka Kärkkäinen
Kamera: Jukka Kärkkäinen, J-P Passi
Schnitt: Illusia Sarvas,Timo Peltota, Niklas Hlawatsch
Ton: Jukka Kärkkäinen
Produktion: Alias Film/Mouka Filmi Oy
Redaktion: Susanne Mertens (ZDF)
Erstausstrahlung: Freitag, 12.09.2014, 22.40 Uhr, ARTE
Sendelänge: 54min.

 

Inhalt:
Wenn man über Selbstmord spricht, spricht man über das Leben, nicht über den Tod. Jeden Tag begehen in Finnland zwei Menschen Selbstmord – in Deutschland sind es rund 10.000 im Jahr, in Frankreich ebenso viele. Demnach sterben hier sehr viel mehr Menschen durch Suizid als durch Verkehrsunfälle oder illegale Drogen.

 

 

Nach Wriezen (rbb)

Buch: Daniel Abma
Regie: Daniel Abma
Kamera: Johannes Praus, Anja Läufer
Schnitt: Jana Dugnus
Ton: Daniel Abma
Musik: Henning Fuchs
Produktion: Filmuniversität Babelsberg
Produzent: Catarina Jentzsch, Marie Ernst
Redaktion: Rolf Bergmann (rbb)
Erstausstrahlung: Mittwoch, 11.11.2014, 23:45 Uhr, RBB
Sendelänge: 90min.

 

Inhalt:
Der Dokumentarfilmer Daniel Abma, Student an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, begleitet die drei straffällig gewordenen Jugendlichen am Tag ihrer Entlassung aus der JVA Wriezen (Brandenburg) und über die folgenden drei Jahre.

 

 

Geschichte im Ersten - Die Wunderpille der Wehrmacht (RB)

Buch: Sönke El-Bitar
Regie: Sönke El-Bitar
Produktion: TIME PRINTS KG - Film & Medien, Bremedia Produktion
Produzenten: Bernd Bielefeld, Kristen Lukaczik
Redaktion: Mechthild Lehning (RB), Thomas von Bötticher
Erstausstrahlung: Montag, 11.08.2014, 23.35 Uhr, Das Erste
Sendelänge: 45min.

 

Inhalt:
Der Dokumentarfilm "Die Wunderpille der Wehrmacht" deckt eines der größten Tabus der deutschen Militärgeschichte auf: die Rolle leistungsfördernder Arzneimittel von der NS-Zeit bis in die Gegenwart.
 

 

Die Arier (Arte/ZDF)

Buch: Mo Asumang
Regie: Mo Asumang
Kamera: Susanna Salonen, Yoliswa von Dallwitz
Schnitt: Lena Rem
Ton: Silvio Naumann, Johannes Peters
Produktion: HANFGARN & UFER Filmproduktion, MA Motion Filmproduktions
Redaktion: Kathrin Brinkmann, Claudia Tronnier
Erstausstrahlung: Dienstag, 29.04.2014, 22.10 Uhr, arte
Sendelänge: 92min.

 

Inhalt:
Der Dokumentarfilm ist eine persönliche Reise auf der Suche nach den Ursprüngen des Arierbegriffs und dessen Missbrauch durch Rassisten in Deutschland und den USA. Die afrodeutsche Regisseurin Mo Asumang konfrontiert Rassisten mit scheinbar arglosen Fragen. Sie sucht nach den Menschen, die hinter der hasserfüllten rechten Ideologie stehen.

 

 

Serien und Mehrteiler

Akte D (WDR/MDR/BR)

Buch: Teil 1: Christoph Weber, Teil 2: Winfried Oelsner, Teil 3: Florian Opitz, Julia Meyer
Regie: Teil 1: Christoph Weber, Teil 2: Winfried Oelsner, Teil 3: Florian Opitz
Kamera: Teil 1 Frederik Walker, Teil 2+3 Jörg Adams
Schnitt: Teil 1 + 2: Kawe Vakil, Teil 3: Marc Accensi
Ton: Teil 1: Dennis Broer, Teil 2: Sias van Zyl, Teil 3: Bastian Barenbrock
Produktion: taglicht media
Redaktion: Beate Schlanstein (WDR), Thomas Kamp (WDR), Astrid Harms-Limmer (BR), Martin Hübner (MDR)
Erstausstrahlung: ab Montag, 13.10.2014, 23.30 Uhr, Das Erste
Sendelänge: je 44min.

 

Inhalt:
„Akte D“ ist eine neue, investigative Dokumentationsreihe, die die Zuschauer auf Spurensuche in die Vergangenheit mitnimmt. Sie beleuchtet verdrängte Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte neu und räumt mit Mythen und Glorifizierungen der deutschen Nachkriegszeit auf.

 

 

Schau in meine Welt (KiKA/HR/MDR/rbb/SWR)

Buch: diverse
Regie: diverse
Kamera: diverse
Schnitt: diverse
Ton: diverse
Produktion: Condor Filmproduktion
Redaktion: Dr. Matthias Huff (KiKA), Ricarda Eggs (KiKA), Tanja Nadig (HR), Claudia Schwab (SWR), Barbara Lohoff (rbb)
Erstausstrahlung: KiKA
Sendelänge: je 25min.

 

Inhalt:
Die Doku-Reihe "Schau in meine Welt!" ist eine Einladung und zugleich die Eintrittskarte in Lebenswelten, die Kindern bislang gänzlich unbekannt oder zumindest so nicht bekannt waren. Die sonntäglich um 13:30 Uhr laufende Doku-Reihe erzählt jeweils eine Geschichte von einem Kind aus einem anderen Land oder aus Deutschland.

 

 

Die Ostdeutschen (rbb)

Buch: Lutz Pehnert
Regie: Lutz Pehnert
Kamera: diverse
Schnitt: Thomas Kleinwächter
Ton: diverse
Produktion: credofilm
Redaktion: Jens Stubenrauch (rbb), Rolf Bergmann (rbb), Johannes Unger (rbb)
Erstausstrahlung: ab Montag, 03.11.2014, 22.15 Uhr, rbb
Sendelänge: je 80min.

 

Inhalt:
Als 1989 die Mauer fiel, begann für die Ostdeutschen ein neues Leben. Die DDR verschwand, die Herkunft nicht. Wer sind die Ostdeutschen geworden? Und wer sind sie geblieben? Wie haben sie ihren Weg in die neue Gesellschaft gefunden? Welche Bilanz ziehen sie 25 Jahre nach Mauerfall und Neuanfang?

 

 

ZDFzeit: Verschwörung gegen die Freiheit - Big Brother und seine Helfer / ZDFzoom: Verschwörung gegen die Freiheit - Big Brother im Weißen Haus (ZDF)  oder ZDFzeit/ZDFzoom: Die Verschwörung gegen die Freiheit (ZDF)

Buch:
ZDFzeit: Elmar Theveßen, Martin Smith, Ralf Paniczek
ZDFzoom: Elmar Theveßen, Martin Smith, Mike Wiser, Ron Boese
Regie:
ZDFzeit: Elmar Theveßen, Martin Smith, Ralf Paniczek
ZDFzoom: Elmar Theveßen, Martin Smith, Mike Wiser, Ron Boese
Kamera:
ZDFzeit: Rachel Beth Anderson, Tomothy Grucza Yvonne de Fries, Zeljko Pehar, Mehmet Ulutas
ZDFzoom: Ben McCoy, Michele Parente, Zeljko Pehar, Armin Vater
Schnitt:
ZDFzeit: Sandra Ventriglia, Ben Gold
ZDFzoom: Konrad Kirstein, Steve Audette
Ton: Alfred Huff
Produktion: ZDF
Redaktion: Claudia Ruete (ZDF), Paul Amberg (ZDF)
Erstausstrahlung: Dienstag, 27.05.& Mittwoch, 28.05.2014, 20.15 Uhr/22.55 Uhr, ZDF
Sendelänge: je 44min.


Inhalt:
Wir werden überwacht, ausspioniert und abgehört. Beinahe täglich gibt es Meldungen, dass unsere Daten nicht sicher sind. Sind wir zu nachlässig oder Opfer eines großen Plans? Hat eine geheime Verschwörung von Geheimdiensten, Militärs, Wirtschaftsführern und Politikern die gesamte Handy- und Internetkommunikation der Weltbevölkerung im Visier?