Begründung der Jury

Seit mehr als 400 Jahren ist das 50-Seelen-Dorf Mödlareuth durch den Tannbach geteilt. Die natürliche Grenze ist auch die von Bayern zu Thüringen, doch sie wurde von den Mödlareuthern viele Jahrhunderte lang nicht als solche wahrgenommen: Man sprach den gleichen Dialekt, die Kinder gingen gemeinsam in die einzige Schule, sein Bier trank man in dem einzigen Wirtshaus im Ort.

1949 änderte sich das. Der östliche Teil Mödlareuths gehörte zur DDR, der westliche zur BRD, und auf einmal war die Grenze nicht nur zu spüren, sie veränderte auch die Schicksale der Einwohner.

Im Mai 2009 besuchten 19 Volontäre der Axel Springer Akademie das Dorf für eine Woche, führten Interviews und fragten sich, was die deutsche Teilung für eine Generation bedeutet, die sie nicht miterlebt hat. Daraus entstanden ist die Website „littleberlin.de“, die Domain gewählt als Referenz auf den Spitznamen Mödlareuths. Die Website bietet eine Reise von der Vergangenheit der Teilung bis in die Gegenwart des Wiedervereinens. Eingeführt wird der Benutzer durch ein ungewöhnliches Video in drei Varianten (Ich, Du, Wir): Ein Balanceakt auf den Resten der Mauer, der die Besucher mit ihren Fragestellungen abholt. Aus unterschiedlichen Perspektiven wurde ein Stück Geschichte authentisch und kreativ mit verschiedenen multimedialen Zugängen aufbereitet.

Die Jury würdigt damit ein Angebot, das einen erfrischenden Blick auf die deutsche Geschichte richtet, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Voyeurismus, aber mit vielen Eindrücken, die die Erinnerung näher bringen als jedes Geschichtsbuch.

Hinweis: Um sich den Video-Trailer anschauen zu können, benötigen Sie den Adobe Flash-Player in der aktuellen Version.

Flash Player kostenlos herunterladen.